Suche
koeien in de weibiologische varkenskoeien1pluimvee nieuw 3varkens1koeien in de wei 2biologische legpluimvee

29-05-2020

So überwachen Sie den Fett- und Eiweißgehalt

Milch

Auf einen hohen Fett- und Eiweißgehalt in der Milch hinzuwirken, ist wirtschaftlich immer interessant. Während der warmen Sommerperiode ist die Überwachung dieser Werte eine Herausforderung. Milchviehspezialist Robert van Dorst erläutert, wie Sie dabei vorgehen.

Vermeiden Sie einen Rückgang des Fettgehalts: Füttern Sie zusätzliche Puffer

„Ein Rückgang des Fettgehalts infolge von Hitzestress wird durch eine ungenügende Pufferkapazität im Pansen verursacht“, beginnt Robert seine Erläuterung. „Bei einer hohen Temperatur und Luftfeuchtigkeit wollen sich die Kühe gerne abkühlen. Eine der Möglichkeiten, sich der Hitze zu entledigen, ist das Hecheln und Pumpen. Dadurch verliert die Kuh viel Speichel und damit Pufferkapazität. Und dass, obwohl die Kuh diese Pufferkapazität gerade benötigt, um den Säuregrad im Pansen im Gleichgewicht zu halten und eine Pansenübersäuerung zu vermeiden. Kühe mit Pansenübersäuerung verdauen zellwandreiche Futter, wie Raufutter, ungenügend. Dadurch produzieren sie weniger Milchfett. Wird die Ration um zusätzliche Puffer ergänzt, unterstützen sie die Pufferkapazität des Pansens während des Hitzestresses und vermeiden damit einen starken Rückgang des Milchfettanteils. Ihre Kühe bleiben gesund und verwerten das Raufutter so gut wie möglich.“

Ausreichende Energieaufnahme sorgt für den Erhalt der Eiweißgehalte 

Nicht nur Milchfett gerät während des Hitzestresses stark unter Druck, auch das Milcheiweiß kann rückläufig sein. Dies erklärt der Milchviehspezialist wie folgt: „Die Kuh nimmt weniger Futter auf, um zu vermeiden, dass sie zusätzliche Wärme produziert, die bei der Verdauung des Futters freigesetzt wird. Dadurch sinkt die Energieaufnahme, während sie trotzdem den Drang hat, weiterhin Milch zu produzieren. Wenn dieses Energiedefizit nicht ausgeglichen wird, indem die Energiedichte der Ration erhöht wird, sinkt sowohl die Milch- als auch die Eiweißproduktion.“ Roberts Empfehlung: „Motivieren Sie die Kühe, während der warmen Tage ausreichend weiter zu fressen, indem Sie geschmackvolles Futter anbieten, das sich nicht selbst erhitzt hat. Außerdem hilft es, die Energiedichte der Ration zu erhöhen, damit die Kühe mit weniger Futter dennoch mehr Energie aufnehmen.“

Konsultieren Sie Ihren Spezialisten für ein individuelles Konzept

Möchten Sie wissen, wie Sie die Energiedichte der Ration Ihrer Kühe auf gesunde Art und Weise erhöhen können? Kontaktieren Sie über 04447 - 742 98 80 einen unserer Milchviehspezialisten.